Patienteninformation

Kauebene bei Zahnverlust

 

Bei einem stark lückenhaften Gebiss sind die Zähne verschoben, eruptiert, gekippt oder verdreht. Durch diese Fehlstellungen der Zähne kommt es zu asymmetrisch auftretenden Kaukräften. Die Dysfunktionen der Kiefergelenke werden begünstigt und können negative Beschwerden im ganzen Körper hervorrufen. Auswirkungen auf den Schädel-, den Wirbelsäulen- und Beckenbereich können die möglichen Folgen sein.

Werden verlorene Zähne nicht zeitnah ersetzt kommt es zu einem Verschieben der verbleibenden Zähne zur natürlichen Okklusionsebene (Kauebene) bzw. Okklusionsebenenverlauf (siehe Abbildung).

Beim Ersetzen der fehlenden Zähne sollten die verschobenen Zähne in die Behandlung mit einbezogen werden, um die ursprünglichen Zahnpositionen wiederherzustellen.